Hypnotherapie

Hypnose-Therapie ist eine Form der Psychotherapie, die verwendet wird, um positive Veränderungen beim Menschen zu bewirken – und zwar in einem schlafähnlichen Zustand, bzw. im Zustand eingeschränkten Bewusstseins, bekannt als Hypnose. Das Wort Hypnose kommt vom griechischen Wort Hýpnos, was ganz einfach Schlaf bedeutet. In der Therapie selbst verwendet der ausgebildete Hypnotiseur Entspannungstechniken, die Gefühle intensiver Entspannung und/oder Konzentration hervorrufen, um einen erhöhten oder tranceähnlichen Bewusstseinszustand zu erreichen.

Die Therapie wird häufig als Hilfsmittel in der Psychotherapie verwendet, da sie durch den entspannten, hypnotischen Zustand Menschen ermöglicht, schmerzhafte und unterdrückte Gefühle und Emotionen oder Erinnerungen zu erforschen, die dem Bewusstsein oft verborgen sind. Diese Bewusstseinsänderung kann dazu führen, dass Patienten außerhalb der Hypnose dann Dinge anders erleben, wie z. B. Kritik am Arbeitsplatz oder zuhause, Lampenfieber oder sogar Schmerzen.

In Hypnose ist der Klient offener für Suggestionen und interaktive Arbeit – wenn der Klient dem Hypnotiseur vertraut. Hypnotherapie wird eingesetzt, um eine breite Palette von Erkrankungen oder unerwünschtem Verhalten zu behandeln, wie z. B.:

  • Phobien
  • Schlafstörung
  • Angstzustände
  • Depressionen
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Trauer und Verlust von Angehörigen
  • Raucherentwöhnung
  • Gewichtsreduktion mit Hypnose

Diejenigen, die psychotische Symptome wie Wahnvorstellungen oder Halluzinationen haben, sollten mit einem qualifizierten Hypnotherapeuten sprechen, um festzustellen, ob diese Therapie für sie richtig ist oder nicht.