Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind ein Volksleiden der modernen Zivilisation: Fast jeder Bundesbürger leidet mindestens einmal im Leben unter Kreuzschmerzen & Co. Glücklicherweise sind in etwa 90 Prozent der Fälle die Ursachen nicht bedrohlich. Deshalb können Betroffene selbst viel gegen Rückenschmerzen tun – von Wärmepackungen bis hin zu Übungen gegen Rückenschmerzen. Lesen Sie hier mehr zu Ursachen und Behandlung von Rückenschmerzen.

Rückenschmerzen zählen zu den häufigsten Schmerzarten überhaupt und betreffen vor allem Frauen. Am häufigsten sitzen die Schmerzen im unteren Rücken und sind nicht-spezifisch (keine Ursache feststellbar).

Einteilung nach der Dauer (akute, subakute und chronische Rückenschmerzen), nach der Lage (oberer, mittlerer oder unterer Rücken) sowie nach der Ursache (spezifische und nichtspezifischer Rückenschmerzen).

Ursachen: Bei nicht-spezifischen Rückenschmerzen ist keine Ursache feststellbar. Dagegen haben spezifische Rückenschmerzen einen nachweisbaren Auslöser (Muskelverspannungen, Wirbelblockade, ISG-Syndrom, Bandscheibenvorfall, Osteoporose, Nierenbeckenentzündung, Herzinfarkt, Prostataentzündung, Lungentumor etc.).

Untersuchungen: je nach Patient körperliche Untersuchung, Blut- und Urintests, neurologische Untersuchung, gynäkologische Untersuchung, Elektroneurografie, Elektromyografie, Röntgen, Magenspiegelung, Computertomografie, Magnetresonanztomografie (MRT), Szintigrafie, Herzkatheteruntersuchung etc.

Behandlung: Bei spezifischen Rückenschmerzen Behandlung der Ursache. Bei nicht-spezifischen Rückenschmerzen u.a. Wärmebehandlung, Heilpflanzen, richtiges Bücken und Heben, Bewegung und rückenfreundlicher Sport, Rückenschule, rückenfreundlicher Arbeitsplatz, Entspannungstechniken, Akupunktur, evtl. Medikamente

Rückenschmerzen