Laser Epilation

Was ist der Wirkmechanismus bei der Laserepilation?

Die Laser- und Lichtsysteme zerstören den Haarfollikel. Ziel ist es, den Haarfollikel dauerhaft zu schädigen und die umgebende Haut intakt zu halten. Laserenergie erreicht den Haarfollikel unter der Haut. Die Farbzellen (Pigmente) im Haarfollikel absorbieren die Laserenergie. Die auf diesen Punkt fokussierte Laserenergie verbrennt den Haarfollikel, ohne die umgebende Haut und das Gewebe zu schädigen. Das geschädigte Haar wächst nicht nach.

Ein Teil des verbrannten Haares fällt sofort aus und einige andere Teile werden innerhalb von 2 bis 3 Wochen von der Haut entfernt. Im Gegensatz zur elektrischen Haarentfernung, die nacheinander auf Haarstränge angewendet wird, werden bei dieser Technik Dutzende von Haarsträngen mit jedem Energiestoß verbrannt.

Auf diese Weise können große Bereiche wie Rücken, Schultern, Arme, Beine und Gesicht in kurzer Zeit behandelt werden. Die Laserepilation kann auf jeden Bereich des Körpers angewendet werden, ohne dass eine Anästhesie erforderlich ist. Auch empfindliche Stellen wie Brustwarzen, Oberlippenbereich und Bikinizone können problemlos behandelt werden.

Was sind Laser Epilation Systeme?

Alexandrite Laser

Alexandrite Laser

Diode Laser

Diode Laser

Laser Epilation Systeme

ND YAG Laser

Wie oft wird die Laserepilation angewendet und wie lange dauern die Sitzungen?

Die Laseranwendung sollten in Abständen von 6–12 Wochen erfolgen. Diese Intervalle sind erforderlich, um eine ausreichende Menge an Pigmenten in den Haarfollikeln zu ermöglichen. Jeder nachfolgende Anwendung sollte innerhalb von 12 Wochen, jedoch nicht vor Ablauf von 6 Wochen durchgeführt werden.

Eine Sitzung dauert in Bereichen wie dem Oberlippenbereich 1 bis 2 Minuten und in allen großen Bereichen wie den Beinen und dem Rücken 30 bis 60 Minuten.

Welche Körperregionen können mit der Laserepilation behandelt werden?

Mit der Laser-Haarentfernung können Sie jeden Körperbereich behandeln, in dem Sie unerwünschte Haare haben.

Welchen Vorteil hat die Laserepilation gegenüber anderen alternativen Verfahren?

Die Laserepilation liefert schnelle, sichere und dauerhafte Ergebnisse. Die Laserepilation kann auf jeden Bereich des Körpers angewendet werden. Da Haarfollikel bei der Laserepilation betroffen sind, kehren die Haare später in Form dünnerer Haarsträhnen zurück.

Was sind die Risiken der Laserepilation?

Kurzfristige Nebenwirkungen sind Hautrötungen und Ödeme in den Haarfollikeln. Diese Nebenwirkungen verschwinden innerhalb einer Stunde, können jedoch bei sehr empfindlicher Haut mehrere Tage anhalten. Bei einigen Lasertypen können bei Anwendungen auf dunkler und bronzefarbener Haut Farbveränderungen, Blasenbildung und Krustenbildung auftreten. Solche Probleme sind selten und verschwinden innerhalb weniger Tage. Das Laserverfahren birgt ein erhöhtes Hautkrebsrisiko.

Ist die Wirkung der Laserepilation dauerhaft?

Die Wirkung der Laserepilation ist meistens dauerhaft. Die Haarmenge reduziert sich nach vier bis sechs Sitzungen um 70 bis 90%. Die Haare werden dünner und bekommen eine deutlich hellere Färbung.Eine völlig haarlose Haut ist jedoch nicht zu erwarten. Die Wirksamkeit der Behandlung sollte innerhalb von 6 Monaten nach Abschluss der Behandlung beurteilt werden. Die wieder wachsenden Haare erscheinen innerhalb von 6 Monaten.

In welchen Abständen wachsen die Haare wieder und wie lange dauert die Rückkehr der Haare?

Wenn nach einer Laserepilation die richtige Anwendung erfolgt, fällt ein bestimmter Teil des Haares sofort aus. Der Rest des Haares wird innerhalb von 1 bis 3 Wochen von der Haut entfernt.

Eine signifikante Reduktion kann in den ersten beiden Sitzungen der Laserepilation nicht beobachtet werden. Die Anzahl der Haare beginnt nach der dritten und vierten Sitzung signifikant abzunehmen. Nach 4 bis 6 Sitzungen nimmt die Anzahl der Haare ab, so dass die Haare jahrelang nicht mehr nachwachsen.

Haare, die nach der Laserbehandlung nachwachsen, sind dünn und hell gefärbt.

Warum werden bei der Laserepilation mindestens 4 Behandlungssitzungen benötigt?

Alle Laser sind in der aktiven Phase der Haare wirksam. Haarfollikel in der Ruhephase werden vom Laser nicht angegriffen. Haare am Körper treten in verschiedenen Perioden in aktive und Ruhephasen ein. Während des Betriebs beeinflusst der Laser die aktiven Haare. Nach einer Weile werden Haare in der Ruhephase aktiv. Und diese werden bei der nächsten Anwendung zerstört.

Welche Haarfarben sprechen auf die Laserepilationstherapie am besten an?

Das Pigment im Haarfollikel ist wichtig für die Laserbehandlung. Dementsprechend bilden schwarze oder braune Haare die Gruppe, die auf die Behandlung am besten anspricht. Weiße und graue Haare sprechen nicht gut auf die Behandlung an.

Welche Regeln sind vor einer Lasersitzung zu beachten?

Da die Laserenergie bei aktivem Haar wirksam ist, sollten klassische Epilierwachse, fettlösliche Wachse, Pinzetten, Nadelepiliergeräte und Epiliergeräte sechs Wochen vor der Anwendung nicht verwendet werden. Diese Methoden eliminieren den Haarfollikel, auf den der Laser wirken würde.

Obwohl bestimmte Lasertypen auf dunkle Haut angewendet werden können, sollte sich der Patient nicht sonnen, zur Bräunungskabine gehen und vor der Behandlung Selbstbräunungscremes verwenden. Es können unerwünschte Verbrennungen und Farbveränderungen auftreten. Außerdem kann die Wirksamkeit des Lasers abnehmen.

Wie sollte sich der Patient auf die Laserepilation vorbereiten?

Optimal ist eine Haarentfernung einen Tag vor der Laseranwendung, Rasierklinge und Enthaarungscreme können verwendet werden. Die Haarentfernung am Behandlungstag oder unmittelbar vor der Laseranwendung kann die Haut empfindlicher machen. Wenn die Haarentfernung nicht im Voraus durchgeführt wird, verbrennen die auf der Haut verbleibenden Haare, verursachen Schmerzen, absorbieren die Laserenergie und verringern folglich die Wirksamkeit des Lasers, was verhindert, dass der Haarfollikel eine angemessene Energiemenge erhält.

Empfehlungen zur Vorbehandlung für die Laserepilation

  • Verzichten Sie vor der Behandlung für einen Zeitraum von einer Woche auf bestimmte Methoden wie die Haarentfernung mit klassischen Epilierwachsen, fettlöslichen Wachsen und Pinzetten. Andernfalls entfernen Sie die Haarfollikel, die durch Laserenergie angegriffen und zerstört werden müssen. Dies verringert die Effizienz der Laserenergie.
  • Reduzieren Sie Sonnenbäder ein bis zwei Wochen vor der Behandlung. Gebräunte Häute verringern die Effizienz der Laserenergie.
  • Tragen Sie keine Kosmetika auf den Anwendungsbereich auf. Kosmetika absorbieren Laserenergie und reduzieren deren Wirksamkeit. Dies führt zu einer geringeren Zufuhr von Laserenergie in die Haarfollikel. Kosmetika erhöhen die Lasertemperatur und können zu Reizungen oder Verbrennungen der Haut führen. Nach der Laserbehandlung kann diese wieder angewendet werden.
  • Bitte rasieren Sie sich oder schneiden Sie die Haare einen Tag vor der Behandlung. Langes Haar auf der Haut verschwendet die Laserenergie, indem dieses die Energie absorbiert und damit die Menge an Laserenergie verringert, die in die Haarfollikel abgegeben wird. Langes Haar führt auch zu einem erhöhten Risiko von Verbrennungen und Hautreizungen.
  • Wenn Ihre Schmerzschwelle niedrig ist, sollten Sie ein Schmerzmittel 2 Stunden vor der Anwendung einnehmen. Da einige Frauen während der Menstruation empfindlicher auf Schmerzen reagieren, ist die Anwendung möglicherweise vor und während der Menstruation nicht zu bevorzugen.
Laser Epilation
Laser Epilation Systeme

Nachbehandlungsempfehlungen für die Laserepilation

  • Die auftretende Rötung nach der Laserbehandlung, lässt innerhalb kurzer Zeit nach. Einige Hautpartien sind empfindlich und nach der Anwendung ist Trockenheit zu spüren. In einem solchen Fall kann eine Feuchtigkeitscreme verwendet werden.
  • Verzichten Sie nach der Behandlung ein bis zwei Wochen lang auf das Sonnenbad. Sonneneinstrahlung kann zu Fleckenbildung führen. Verwenden Sie ein Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30.
  • Es können Haare in den Haarfollikeln können innerhalb von 1 bis 2 Wochen nach der Laserbehandlung nachwachsen. Diese können rasiert werden.
  • Während der Sitzungsintervalle können Sie Rasierklingen und Enthaarungscreme verwenden, aber Sie müssen auf Methoden wie die Haarentfernung mit klassischen Epilierwachsen, fettlöslichen Wachsen, Pinzetten und Fäden verzichten. Andernfalls verringern solche Verfahren die Wirksamkeit der nächsten Lasersitzung.
  • Blasenbildung und Krustenbildung treten nach einer Laserbehandlung selten auf und bilden sich innerhalb weniger Tage bis zu einer Woche zurück. Eine antibiotische Creme kann hier angewendet werden.