Hollywood Smile Zahnaufhellung

Zahnbleaching, umgangssprachlich Hollywood Smile genannt, ist eine schonende und risikoarme Behandlung. Die Patienten können zwischen mehreren Optionen wählen, wie sie ihre Zähne bleichen lassen möchten. Für das Home-Bleaching fertigt der Zahnarzt erst einen Gebissabdruck an. Daraus wird eine individuelle Schiene erstellt. Der Patient gibt daheim ein Bleichmittel auf diese und trägt sie einige Stunden pro Tag. Nach einer Woche ist das Aufhellen der Zähne abgeschlossen. Beim Klinik-Bleaching geht es noch schneller, es dauert nur eine Stunde. Ein Bleichmittel wird auf die Gebissvorderseite aufgetragen und anschließend mit einer Laserbehandlung aktiviert. Es kommt zu einer chemischen Reaktion, deren Resultat hellere Zähne sind.

Hollywood Smile Zahnaufhellung

Vorteile

  • Die Zähne werden deutlich weißer und strahlender
  • Die Behandlung beseitigt durch schonendes Entfärben Zahnverfärbungen
  • Ihr Lächeln wirkt deutlich strahlender
  • Ihr Erscheinungsbild wirkt attraktiver und fröhlicher
  • Die Behandlung ist unkompliziert und risikoarm

Erwartete Resultate, Risiken und Nebenwirkungen

Das Aufhellen der Zähne verleiht Patienten ein schöneres und strahlenderes Lächeln. Die Behandlung ist nicht ganz schmerzfrei, Es kann zu einer gesteigerten Kälte- und Wärme-Empfindlichkeit der Zähne kommen. Diese klingt aber schon nach wenigen Tagen wieder ab. Beim Klinik-Bleaching muss das Zahnfleisch abgedeckt werden, da die Konzentration an freigesetztem Wasserstoffperoxid sehr aggressiv ist. Ebenso muss darauf geachtet werden, dass das Gel nicht mit den Schleimhäuten in Berührung kommt.

Hollywood Smile Zahnaufhellung
Hollywood Smile Zahnaufhellung - Porcelain Vener

Durchführung der Behandlung

Die Zahnaufhellung wird durch Oxidations- und Reduktionsprozesse im Zahnschmelz erzeugt. Sie kann auf zwei Arten erfolgen. Beide Behandlungen verwenden in unterschiedlichen Dosen Carbamidperoxid, eine Mischung aus Karbamid und Wasserstoffperoxoid. Mit Tinkturen, aufklebbaren Strips oder Schienen können Patienten ihre Zähne daheim bleichen. Erfolgreicher und sicherer ist jedoch das Klinik-Bleaching, also das Aufhellen der Zähne durch unseren Zahnarzt. Dafür stehen zwei Methoden bereit. In eine, an das Gebiss des Patienten angepassten Kunststoffschiene wird Carbamidperoxid-Gel gefüllt wird. Die Schiene muss zwei Wochen lang je ein bis zwei Stunden pro Tag oder in der Nacht getragen werden.

Die zweite Möglichkeit, ist das Bleaching in der Klinik. In 2 bis 4 Sitzungen wird Carbamidperoxid in einer viel höheren Dosierung verwendet. Unter Erwärmung durch eine spezielle Lampe wirkt es als Gel ein. Auf diese Weise können die Zähne sehr schnell gebleicht werden. Sind einer oder mehrere Zähne durch eine Wurzelbehandlung dunkel geworden, bringt unser Zahnarzt ein spezielles Bleichmittel in den oberen Teil des Wurzelkanal. Im Anschluss daran verschließt er den Zahn provisorisch. Das Bleichmittel wird einmal pro Woche ausgewechselt. Wenn der Zahn die gewünschte Farbe erreicht hat, ist der Prozess beendet. Egal ob Klinik oder Home-Bleaching, sehr wichtig ist, vor der Behandlung eine zahnärztliche Untersuchung durchführen und alle Beläge und Verschmutzungen entfernen zu lassen.

Erholungsphase und Nachbehandlung

Das Bleaching kann problemlos nach ein paar Jahren wiederholt werden, wenn das Weiß zu sehr verblasst ist. Wie gut die Behandlung insgesamt wirkt, ist aber immer auch von den Ernährungsgewohnheiten und der Mundhygiene des Patienten abhängig. Generell sollten Patienten in den ersten zwei Wochen nach der erfolgten Zahnaufhellung auf stark färbende Lebensmittel verzichten. Dazu gehören Kaffee, schwarzer Tee, Rotwein, Traubensaft und Mahlzeiten mit Safran. Auch von Tabakgenuss sollte abgesehen werden.

Hollywood Smile Zahnaufhellung
Hollywood Smile Zahnaufhellung

Kontraindikationen

Jeder Mensch kann seine Zähne bleichen lassen. Doch Schwangere oder stillende Mütter sollten darauf verzichten. Karies, Zahnfleischerkrankungen oder undichte Kronenränder müssen vor einer Zahnaufhellung behandelt werden. Freiliegende Zahnhälse oder genetisch bedingte Zahnschmelzfehlbildungen werden beim Bleichungsprozess grundsätzlich ausgespart.